MCIR - MUNICH CENTER FOR INTERNET RESEARCH

Autor: Lea Reckordt

15. November 2016 | Pressemitteilungen | Autor:

Pressemitteilung: Machen Computer dumm?

Vortrag und Diskussion an der Bayerischen Akademie der Wissenschaften

Der Computer wurde erfunden für die Rationalisierung geistiger Tätigkeiten. Für das Lernen allerdings wäre es fatal, wenn das menschliche Denken durch eine Maschine ersetzt würde. Diesen Trade-off diskutiert Heidi Schelhowe am 22. November in der Bayerischen Akademie der Wissenschaften. Das Munich Center for Internet Research (MCIR) führt damit seine Veranstaltungsreihe fort.

Heidi Schelhowe ist Professorin für Digitale Medien und Informatik an der Universität Bremen. Sie hatte die Federführung in der Expertenkommission des BMBF zu „Medienbildung in der Digitalen Kultur“ und ist Mitglied im Fernsehrat des ZDF. Im Anschluss an den Vortrag diskutiert eine Expertenrunde über die Beziehung zwischen digitalen Medien und Bildung.

Die Veranstaltung können Sie auch im Livestream verfolgen und sich per Live-Chat mit Fragen und Thesen in die Diskussion einschalten.

Vortrag und Diskussion: „Machen Computer dumm? Zur Beziehung zwischen digitalen Medien und Bildung “
Termin: Dientag, 22. November, 18.00 Uhr (Einlass ab 17 Uhr)
Referentin: Prof. Dr. Heidi Schelhowe (Universität Bremen)
Podium: Prof. Dr. Frank Fischer, Empirische Pädagogik und Pädagogische Psychologie LMU, Peter Schwertschlager, OStD am Gymnasium bei St. Anna, Augsburg
Ort: Bayerische Akademie der Wissenschaften, Alfons-Goppel-Str. 11, 80539 München, Plenarsaal, 1. Stock
Livestream: www.mcir.digital/livestream

Der Eintritt ist frei, um Anmeldung wird gebeten unter: www.mcir.digital

Diskutieren Sie mit!

Verfolgen Sie unsere Vorträge und schalten Sie sich direkt mit Fragen und Ideen in die Diskussion ein:

www.mcir.badw.de

www.facebook.com/MCIRMuenchen

www.twitter.com/MCIRMuenchen

31. Oktober 2016 | Allgemein | Autor:

„Zukunft der Arbeit“

Diese Woche dreht sich bei der ARD alles um das Thema „Zukunft der Arbeit“. Die Themenwoche hinterfragt zum Beispiel, ob unsere Jobs demnächst durch Roboter erledigt werden können, oder wie sich der Arbeitsalltag durch die Digitalisierung allgemein verändern wird.

Unter den Experten der Themenwoche befinden sich auch einige Mitglieder des MCIR.

Schaut einfach mal rein: http://www.ard.de/home/themenwoche/ARD_Themenwoche_2016_Zukunft_der_Arbeit/3234726/index.html

 

 

31. Oktober 2016 | Allgemein | Autor:

Vorbild Silicon Valley? Für einen europäischen Entwicklungsweg zwischen Disruption und Stabilität

Dr. Andreas Boes, Vorstandsmitglied des MCIR, hat Anfang Oktober einen Vortrag für die Daimler und Benz Stiftung in Berlin gehalten.

Den Soziologen Andreas Boes interessiert, was die deutsche Wirtschaft vom Silicon Valley lernen kann und worauf es ankommt bei einer verantwortungsvollen und nachhaltigen Gestaltung der digitalen Arbeitswelt. Er plädiert für „einen eigenständigen europäischen Entwicklungsweg, der die notwendige Bereitschaft zu disruptiven Veränderungen mit einer konsequenten Orientierung auf soziale Stabilität zu verbinden hätte.“

Mehr Informationen finden Sie unter: https://goo.gl/Ogwn42

 

24. Oktober 2016 | Allgemein | Autor:

Bricks or Clicks: the Future of Education in the Digital Age

Werden Lehrer irgendwann durch Maschinen oder Universitäten durch das Internet ersetzt? Dieser Frage ging Professor Wendy Hall in ihrem Vortrag am 18. Oktober in der Bayerischen Akademie der Wissenschaften nach. Das Munich Center for Internet Research (MCIR) führt damit seine Veranstaltungsreihe fort.

Für alle, die nicht vor Ort sein konnten, gibt es den Vortrag in voller Länge als Video: http://mcir.digital/events/vortrag-von-prof-wendy-hall/

 

20. Oktober 2016 | Allgemein | Autor:

4th Crowdinvesting Symposium

crowdinvesting

On Friday, 4 November 2016, the 4th Crowdinvesting Symposium „Financial Decision Making and the Internet“ takes place at the Max Planck Institute for Innovation and Competition, Munich. The symposium offers academics and practitioners a platform to exchange ideas about the latest developments in this field as well as for networking. Keynote speaker is Ethan Mollick, Wharton School. The panel Claas Ludwig (Federal Ministry of Finance), Ethan Mollick (Wharton School), Erik Podzuweit (Scalable Capital), and Andrea Rexer (Süddeutsche Zeitung), will discuss the recent developments.

 

Registration and more information: http://www.ip.mpg.de/en/the-institute/events/4th-crowdinvesting-symposium-financial-decision-making-and-the-internet.html

11. Oktober 2016 | Pressemitteilungen | Autor:

Pressemitteilung: Bricks or Clicks: The Future of Education in the Digital Age

Wie sieht die Zukunft der Bildung in Zeiten der Digitalisierung aus? Werden Lehrer durch Maschinen oder Universitäten durch das Internet ersetzt? Diesen Fragen geht Professor Wendy Hall in ihrem Vortrag am 18. Oktober in der Bayerischen Akademie der Wissenschaften nach. Das Munich Center for Internet Research (MCIR) führt damit seine Veranstaltungsreihe „Internet und Gesellschaft“ fort.

Professorin Dame Wendy Hall ist Vorsitzende des Web Science Institutes an der University of Southampton. Ihre Forschungsinteressen liegen im Bereich der Entwicklung von Web-Technologien und dezentralisierten Informationssyste-men sowie der menschlichen Interaktion mit Computern. In diesen Bereichen veröffentlichte sie bereits über 350 Paper.

Im Anschluss an den Vortrag wird die Zukunft der Bildung auf dem Podium und mit dem Publikum diskutiert. Die Veranstaltung kann über einen Livestream verfolgt werden. Dort können über den Chat Fragen an das Podium gestellt werden. Vortrag und Diskussion werden in englischer Sprache stattfinden.

Pressemitteilung Prof. Hall

2. Oktober 2016 | Forschung | Autor:

2. Zwischenbericht zum Projekt “Internetbasierte Technologien und Digitale Geschäftsmodelle”

Ein neuer Projektzwischenbericht des MCIR ist jetzt online verfügbar. Unser Forschungsprojekt „Internetbasierte Technologien und Digitale Geschäftsmodelle“ stellt in einem Zwischenbericht die aktuelle Entwicklung des Projektes vor.

Den Bericht zum Download finden Sie hier:

mcir_sprint-review

20. September 2016 | Forschung | Autor:

Zwischenbericht zum Projekt Nutzerverhalten im Internet

Ein neuer Projektzwischenbericht des MCIR ist jetzt online verfügbar. Unser Forschungsprojekt „Nutzerverhalten im Internet“ stellt in einem Zwischenbericht die Projektkonzeption vor.

Den Bericht zum Download finden Sie hier:

mcir-sprint-review-4-_-mpi

26. Juli 2016 | Allgemein | Autor:

Digitale Dienstleistung in modernen Wertschöpfungssystemen – Silicon Valley Spezial

Das Team »Informatisierung der Gesellschaft und Zukunft der Arbeit« im Institut für Sozialwissenschaftliche Forschung München (ISF) hat im Oktober 2015 Feldstudien bei namhaften deutschen Unternehmen und bei US-amerikanischen Vorreitern der digitalen Ökonomie im Silicon Valley durchgeführt. Die Wissenschaftler haben in einem Blog live über ihre ersten Eindrücke und Ergebnisse berichtet. Seine Blogbeiträge veröffentlicht das Team in dieser Broschüre in dafür leicht überarbeiteter Form. Die Reise fand statt im Rahmen des Forschungsvorhabens »Digitale Dienstleistung
in modernen Wertschöpfungssystemen« (digit-DL).

Dr. Andreas Boes vom Institut für Sozialwissenschaftliche Forschung und Board Member des MCIR wirkte an diesem Projekt mit.

ISF-1606-Broschuere-SiliconValley-13web

6. Juli 2016 | Pressemitteilungen | Autor:

Pressemitteilung: Welche Gefahren birgt die digitale Technologie für die Privatsphäre?

Dieser Frage geht Prof. Helen Nissenbaum am 14. Juli in Ihrem Vortrag „Privacy at the Intersection of Ethics and Technology” an der Bayerischen Akademie der Wissenschaften nach.

Die Sammlung von Daten und der Einsatz von Überwachungstechnologien gefährden nicht nur die Privatsphäre jedes Einzelnen, sondern auch die Integrität gesellschaftlicher Bereiche wie Gesundheitswesen, Bildung oder Familie. Helen Nissenbaum stellt in ihrem Vortrag das Konzept der kontextuellen Integrität vor und erläutert seinen Einfluss auf Regulierung und Technologiedesign. Die anschließende Podiumsdiskussion soll die aufgeworfenen Fragen vertiefen.

Helen Nissenbaum ist Professorin für Medien, Kultur und Kommunikation und Computer-Wissenschaften an der New York University. Sie ist zudem Direktorin des Information Law Institute (NYU). Ihr Forschungsinteresse gilt den gesellschaftlichen, ethischen und politischen Dimensionen der Informations-technologie und der digitalen Medien. Ihre aktuellsten Publikationen sind Obfusca-tion: A User’s Guide for Privacy and Protest (2015) und Values at Play in Digital Games (2014).

Pressemitteilung Prof. Nissenbaum

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close