MCIR - Munich Center for Internet Research

Projekt

Neue Organisations- und Führungskonzepte in digitalen Arbeitswelten

Aktueller Veranstaltungshinweis

Praxis-Forum „Neue Organisations- und Führungskonzepte in digitalen Arbeitswelten“

Aktuelle Forschungsergebnisse, innovative Organisations- und Führungskonzepte und die Herausforderungen, Möglichkeiten und Grenzen der Gestaltung der digitalen Arbeitswelt standen im Fokus des Praxis-Forums, das am 4. Oktober 2016 in der Akademie der Wissenschaften in München stattfand.

Hier geht es zur Dokumentation

Projektbeschreibung

Im Zuge der Herausbildung des Internets entstehen neue Organisations- und Führungskonzepte, die für die zukünftige Ausrichtung der Arbeitswelt von strategischer Bedeutung sind. Das Forschungsprojekt „Neue Organisations- und Führungskonzepte in digitalen Arbeitswelten“ untersucht diese Entwicklungen mit dem Ziel, Erfolgsfaktoren für eine nachhaltige Gestaltung zu entwickeln, um darauf aufbauend eine Orientierung für Forschung, Wirtschaft und Politik zu erarbeiten.

Das Projekt ist in zwei Teilprojekte gegliedert, die eng miteinander verbunden sind:

Der Fokus des ersten Teilprojekts ist die Cloud als neuer Zugang, die Produktion und die Arbeit zu organisieren. Aktuell zeichnet sich die Etablierung cloud-basierter Lösungen in Vorreiter-Branchen wie der IT- und Automobilbranche ab. Diese werden als Ausgangspunkt für die Neuorganisation der Wertschöpfungsstrukturen im Informationsraum genutzt und gehen mit folgenreichen Implikationen für Arbeits- und Führungsformen einher. Ziel des Projekts ist, die Implikationen von Cloud als neues Paradigma für Organisations- und Führungskonzepte zu untersuchen und die damit einhergehenden Chancen und Herausforderungen auszuloten.

Das zweite Teilprojekt fokussiert auf die innerbetriebliche Anwendung von Big Data im Kontext des Personalmanagements und der Mitarbeiterführung. Die abgeleiteten Forschungsfragen zielen hier auf die Veränderung von Führungs- und Steuerungskonzepten sowie resultierenden Potenzialen und Risiken durch den Einsatz von Big-Data-Technologien ab. Konkret soll untersucht werden, inwieweit Unternehmen bereits Daten über ihre Angestellten sammeln bzw. auswerten und ob sich aufgrund der korrespondierenden Analyseergebnisse Auswirkungen auf die Führung von Mitarbeitern ergeben.

Die methodische Forschungsgrundlage des Projekts sind Case Studies. Auf Basis von Dokumentenanalysen und qualitativen Interviews werden relevante Fälle aus der Praxis rekonstruiert. Diese bilden die Grundlage für die interdisziplinäre Analyse und die Entwicklung nachhaltiger Gestaltungskonzepte zur Arbeitsorganisation und Führung in der digitalen Arbeitswelt. Darüber hinaus ist mit der Initiierung eines Wissenschaft-Praxisdialogs ein produktiver Austausch zwischen Forschung und Wirtschaft geplant.

Hier geht es zum aktuellen Zwischenbericht des Projektes

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close